BCF
  Pin 6 und 10
 

Die Geschichte von Horst und Paul, eine wahre Geschichte
die unser Frank nie vergessen wird !

Es waren einmal vor langer Zeit in Waldkirch, dort lebten Horst und Paul. sie standen in Waldkirch auf der Bowlingbahn und hatten ein glückliches Leben, sie waren von Beruf "PIN" ! Sie standen um 14h auf, ab und zu auch um 10h und mussten dann zur Arbeit. Bei der Arbeit wurden sie nur geschlagen, abgeschossen und gequält. Jeder der sie sah, warf einen großen Ball auf sie. Manche mit 3 kg, manche mit 5 kg und die ganz Bösen sogar mit 7 kg. Da standen sie nun, Horst und Paul und liessen sich Tag ein Tag aus, Abend ein Abend aus, Nacht ein Nacht aus vermöbeln. Schmerzen hatten sie schon lange keine mehr, denn der Alltag härtet ab.


von links Horst und Paul

Eines Tages, Horst und Paul hatten sich mit Ihrem Leben abgefunden, geschah in ihrem Leben etwas besonderes. Es war ein Sonntag werden sie ihren Kindern mal erzählen, Sonntag der 29.04.2010, ziemlich genau um 12.48h. Ab und zu an den Sonntagen kamen die ganz bösen Bällewerfer, die schmissen härter, gemeiner, und genauer. So ein Sonntag hassten Horst und Paul, sie wünschten sich in diesen Momenten sie wären nie geboren worden. Sie spürten jeden Einschlag doppelt, jeden Plattschuss doppelt,  und doch wollten sie irgendwo ein Pin sein, sie konnten sich nichts anderes in ihrem Leben vorstellen. Über Generationen hatten sie dies ihren Kindern, die es ihren Kindern und die es wieder ihren Kindern erzählt wie schön es ist ein Pin zu sein, doch der besagte Sonntag sollte in die Geschichte der Pinfamilie Horst und Paul
eingehen.
Wie immer standen sie nach einer angeworfen 8 in ihrer Ecke. Sie flaxten noch zusammen, und warteten auf den bitteren Einschlag. Horst sagte noch zu Paul, "Der nimmt uns bestimmt von aussen", Paul erwiederte zögernd, "Neiiiiinnnn .. meinste ?" Sie schlossen wie immer die Augen, hörten das Auflegen des Balles und lauschten nach dem Geräusch des rollenden Balles, welcher immer näher kam.
 Sie warteten , warteten .... und warteten  ... und ... und .. warteten ... und nichts passierte .. ?? Paul dachte, "Sind wir gestorben ?". Er blinzelte mit einem Auge zu Horst rüber und sah, Horst stand wie eine 1 an seinem Platz ! Er flüsterte leise rüber, "Horst ?? Hooorst, was ist passiert ?". Horst stand zu dem Zeitpunkt leider anders herum zur Wand, öffnete die Augen, und antwortete leise zurück, "Ich wöß ned, dööö, isch globe wir hoben ein Engel gefunden, en Engel der uns verschont, en Engel der auf Ruhm und Ehre verzichtet." Paul schluchzte kurz, eine Träne schoss ihm in die  Augen, dann Antwortete er laut und lachend zurück  .... 

 "Den machen sie jetzt bestimmt fertig die arme Sau ... juhuuuu  ..."


... klatsch, der Rächen kam runter und schob die beiden Pin nach hinten.

Die Moral von der Geschicht :

Horst und Paul sind aus Plastik, unser Frank zum Glück nicht.


Danke für das Erlebnis Frank


Zur Geschichte :

Frank Staude hätte zum ersten mal in seiner Karriere die Möglichkeit gehabt
ins Round-Robin Finale Einzel SBM zu kommen wenn er im letzten Wurf, 
Zusatzwurf Frame 10, Horst oder Paul, einer hätte gereicht, getroffen hätte ....



..... wenn !!!!!

 
 
  © Bowlingclub Freiburg